Wesel Rheinpromenade mit der Streetbob

Motorradfahren, eine der schönsten Nebensachen der Welt. Und das haben wir im Sommer 2021 auch gerne genossen. Dies ist die erste längere Tour in 2021 an der meine Frau nach Ihrer Rücken Operation wieder teilnehmen konnte. So wurde grob im Calimoto eine einfache, aber landschaftlich schöne Tour durchs Münsterland zum Niederhein geplant.  276 km sollten zu schaffen sein dachte ich mir, es wurden wegen des schönen Wetters und dem Spaß am Fahren dann lockere 310 Kilometer die wir zurücklegten.

Die mit Calimoto getrackte Tour zum Niederrhein
Lotte + Luzi in Emmerich
Lotte + Luzi in Emmerich

Los ging es mit unserer Motorradtour zum Niederrhein in Bergkamen, unserem Wohnort, Richtung Lünen von wo wir Richtung Olfen und von da am Halterner Stausee vorbei quer durchs Münsterland nach Borken fuhren. An einem kleinen Rastplatz gabs ein kühles Getränk und etwas Dampf aus der E-Zigarette bevor wir dann den Weg in Richtung Emmerich einschlugen. Dieser Weg führte uns dann durch „Little Netherlands“ . Bis dahin waren wir auf gut ausgebauten, gepflegten Straßen unterwegs, damit sich der Rücken meiner Frau erstmal wieder ans Moppedfahren gewöhnen konnte. In der Niederlanden fuhren wir dann einige Kilometer auf eher kleinen, Feldwegen ähnichen Straßen, nicht schlecht aber eng und unübersichtlich.  Ab Isselburg gings dann wieder zügig vorwärts Richtung Emmerich wo wir tankten und nach 134km die Rheinpromenade erreichten.

Der Alte Mann und der Rhein
Der Alte Mann und der Rhein

In Emmerich gabs dann wieder eine kurze Rast, aufgelockert mit ein paar netten Gesprächen mit Passanten. Von da aus fuhren wir auf eher kleinen Straßen in Richtung Wesel um auch dort einmal an der Rheinpromenade den vorbeifahrenden Schiffen nachzuschauen.einfach mal die Seele baumeln lassen und dem Alltagssress für einige Stunden entkommen.

 

Rast am Thunderbike Roadhouse
Rast am Thunderbike Roadhouse

Aber halt, auf dem Weg lag ja noch Thunderbike und das zugehörige Roadhouse. Und da uns der kleine Hunger plagte sind wir natürlich dort eingekehrt. Nach einem leckeren Burger und kalten Getränken gings weiter nach Wesel, wo wir an der Rheinpromenade noch ein halbes Stündchen verweilten.

Der Roadhouse Burger - ein Gedicht
Der Roadhouse Burger – ein Gedicht

Nach dem leckeren Roadhouse Burger und der Rast am Rhein an den Resten der im Krieg zerstörten Brückenpfeiler zeigte der Blick auf die Uhr, das es Zeit wurde in Richtung Heimat zu fahren. Den Rückweg fuhren wir über Schermbeck, Hünxe, vorbei an Kirchhellen zum Halterner See, wo es noch ein lecker Eis gab. Ein kurzer Blick auf den See, und es sollte direkt nach Hause gehen. Aber Shit happens, Es war gerade so schön, die Sonne im Rücken bei immer noch 25 Grad bin ich tatsächlich einmal falsch abgebogen und statt 40km nach Hause waren es dann doch noch 80km geworden. Ein absolut geiler Fahrtag endete unfallfrei und ohne die Trachtengruppe zu sehen nach knapp 10 Stunden, davon ca. 6,5 Stunden Fahrzeit.

 

 

Durchs Münsterland zum Niederrhein – 310km Fahrspaß zu zweit

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.